Unsere Angebote
Online-Beratung Ehrenamt

Sie wollen sich ehrenamtlich engagieren?

Hier erfahren Sie, wo es in Ihrer Nähe möglich ist.

Zur Online-Beratung

 

Betreuungsverein

Informationsfilm Betreuungsverein

 

Informieren Sie sich über die rechtliche Betreuung unseres Betreuungsvereines in dem Informationsfilm der katholischen Betreuungsvereine unter http://kath-betreuungsvereine.de/.

Für persönliche Fragen stehen Ihnen die Betreuer des Caritasverbandes Main-Taunus gerne zur Verfügung.

Prävention vor sexuellem Missbrauch
Hilfe in besonderen Lebenslagen

Willkommen! Flüchtlingshilfe im Main-Taunus-Kreis

Der Webauftritt „Willkommen – Flüchtlinge im Main-Taunus-Kreis“ ist eine gemeinsame Initiative des Runden Tisches: Viele Kulturen - eine Zukunft und wird koordiniert von Günter Adam (kath. Bezirksbüro Main-Taunus) und Elke Lentz (ev. Dekanat Kronberg). Als Serviceplattform für alle ehrenamtlich oder hauptamtlich Aktiven in der Flüchtlingsarbeit im Main-Taunus-Kreis soll er der Koordination und Kommunikation, der fachlichen Unterstützung und Vernetzung dienen. Die Internetseite wird von Susanne Schuhmacher-Godemann koordiniert.

www.fluechtlinge-mtk.de

Flyer zum Download - Willkommen im Main-Taunus-Kreis

 

 

 

Caritas Jahreskampagne 2015

 

"Stadt, Land, Zukunft"

Stadt und Land – eine Zukunft

Der Deutsche Caritasverband (DCV) nimmt die Herausforderung an, die der Wandel an die Gesellschaft stellt. Zum einen hat er für drei Jahre die Caritas-Initiative zum demografischen Wandel  ins Leben gerufen. Sie wird die Chancen und Risiken des Wandels für die Caritas und die Menschen, die wir begleiten und betreuen, untersuchen und Konzepte erarbeiten. Erste Positionspapiere mit Forderungen an Politik und Caritas sind bereits formuliert.
Zum anderen beschäftigt sich die Caritas-Kampagne 2015 konkret mit den Veränderungen im ländlichen Raum. Da in Deutschland ländlicher und städtischer Raum eng verwoben sind, können Lösungen auch nur im Miteinander gefunden werden. Deshalb heißt unsere Kampagne Stadt-Land-Zukunft

www.stadt-land-zukunft.de

Flyer zum Download

 

 
Kinder-, Jugend- und Familienhilfe

Das Caritas-Familienzentrum Anne-Frank-Hort sucht zum 01.09.2014 Freiwillige für das soziale Jahr oder Bundesfreiwillige und ab dem 01.08.2014 eine/e Berufspraktikant/in. Hier bekommen Sie weitere Infos zu den Stellen...

 
Erziehungsberatungsstelle
Zum 1. März 2015 suchen wir für die Erziehungsberatungsstelle eine-/n Diplom-Sozialpädagogen/in oder Diplom-Sozialarbeiter/in mit 50% Beschäftigungsumfang...hier finden Sie die ausführliche Stellenausschreibung.
 
Fachstelle Demenz

Online-Informationsplattform: www.netzwerk-demenz-mtk.de

 

Das Netzwerk Demenz im Main-Taunus-Kreis hat auf einer Online-Informationsplattform Hilfreiches für betroffene Familien, Fachkräfte und interessierte Bürgerinnen und Bürger zusammengestellt. Unter www.netzwerk-demenz-mtk.de finden Sie grundsätzliche Informationen zur Demenz sowie zu regionalen Angeboten und Anlaufstellen. Darüber hinaus werden Hinweise zu aktuellen Seminaren und Veranstaltungen zum Thema Demenz gegeben. Um diese Möglichkeit bekannter zu machen, wird nun ein Informationsflyer zur Internetseite herausgegeben, der innerhalb der nächsten Wochen verschiedenste Institutionen (z. B. Ärzte, Apotheken, Seniorenberatungsstellen) im Main-Taunus-Kreis erreichen wird. Gern stellen wir Ihnen Druckexemplare zur Verfügung. Bitte nehmen Sie dazu Kontakt zur Fachstelle Demenz auf (fachstelledemenz.mtk@caritas-main-taunus.de , Tel.: 06192-293434).

Der Flyer zum download...

 
Caritas Sozialstationen
 
Ich möchte spenden

CaritaslogoNot sehen und Handeln Link zur Spendenseite                

 
Kontakt

Vincenzhaus, Main-Taunus. Fachwerkhaus

Caritasverband Main-Taunus
Vincenzhaus / 2. Stock
Vincenzstraße 29
65719 Hofheim
Telefon: 06192 2934-0
Telefax: 06192 2934-33
E-Mail: info@caritas-main-taunus.de

 
Hattersheimer/Hofheimer Tafel

 

Filmabend "Taste the Waste" mit Diskussion in der Tafel Hattersheim.

Wann: Montag, 26. Januar 2015, 19.30 Uhr

 

Sehr eindrücklich schildert der Film "Taste the Waste", wie achtlos wir mit Lebensmitteln umgehen und wegwerfen, was noch zu genießen ist. Aber: Lebensmittel gehören nicht in die Mülltonne! Im Anschluss an den Film können  Sie darum mit Mitarbeitenden der Hattersheimer/Hofheimer Tafel diskutieren, was einen wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln ausmacht. Angefragt ist auch ein Lebensmittelhändler, der die Tafel beliefert.

Referenten: Markus Barthel, Caritas Main-Taunus e.V.

Ort:             Hattersheim, Hattersheimer Tafel, Im Boden 6

 

 
Haus St. Martin am Autoberg

Die Ökumenische Initiative Essen & Wärme startet in die Wintersaison 2014/15

„Wir möchten eine Brücke zu den Menschen bauen, die nicht  auf der Sonnenseite des Lebens stehen,  Menschen, die sich nicht regelmäßig eine warme Mahlzeit kochen können oder einfach einsam und isoliert sind.“ So begründeten die Initiatoren der Ökumenischen Initiative Essen & Wärme vor über einem Jahr die Einladung an Wohnungslose und bedürftige Menschen der Stadt zu einer warmen Mahlzeit sowie zur Gemeinschaft in das  Haus Sankt Martin am Autoberg.
Das Konzept war aufgegangen. Zwischen 15 und 20 Besucher nutzten das Angebot der freiwilligen Helferinnen und Helfer aus den christlichen Kirchengemeinden Hattersheims. Der Startschuss zur zweiten Auflage von „Essen & Wärme“ fällt am Samstag, den 15. November 2014.
Bereits am Donnerstag, den 16. Oktober 2014, findet das erste Arbeitstreffen statt, zu dem alle aktiven Mitstreiter aber auch am Mitmachen interessierte Bürger herzlich eingeladen sind. Auf der Tagesordnung stehen die Auswertung der Erfahrungen aus dem letzten Winter, die engere Kooperation mit der Hattersheimer-Hofheimer-Tafel, die Bildung von Teams für die Samstagsdienste sowie die nachhaltige Finanzierung des Projekts.

Donnerstag, 16. Oktober 2014, 18:00 Uhr
Arbeitstreffen der Ökumenischen Initiative Essen & Wärme, Hattersheim
Haus Sankt Martin am Autoberg
Facheinrichtung für wohnungslose Menschen
Frankfurter Straße 43
65795 Hattersheim am Main
Fon: 06190.095712
E-Mail: stoerch@caritas-main-taunus.de

 
Hilfe in besonderen Lebenslagen

Fachtagung

Zur Interkulturellen Öffnung im Main-Taunus-Kreis

Samstag 28.02.2015 von 09.30 - 16.00 Uhr im Mehrgenerationenhaus Eschborn

Das Programm können Sie hier ansehen...

 

 
Fachstelle Demenz
 

„Momente des Erlebens“ erfährt Unterstützung durch die Bürgerstiftung der Stadt Hofheim

Führungen für Menschen mit Demenz im Stadtmuseum finden auch in 2015 statt

Wir freuen uns, dass das Kooperationsprojekt „Momente des Erlebens – Führungen für Menschen mit Demenz, ihre Partner und Begleiter“ mit dem Stadtmuseum Hofheim auch in 2015 weitergeführt werden kann. Bestärkt durch die Übernahme der Schirmherrschaft durch Bürgermeisterin Gisela Stang und eine finanzielle Förderung der Bürgerstiftung der Stadt freuen wir uns auf die neuen Termine:

Die nächste Führung findet am 19.03.2015 zum Thema „Lederindustrie im Lorsbachtal“ statt.

Informationen zum Projekt erhalten Sie hier.  
Außerdem finden Sie alle aktuellen Termine auf der Internetseite des Netzwerkes Demenz
www.netzwerk-demenz-mtk.de sowie im Veranstaltungskalender der Stadt Hofheim unter https://www.hofheim.de/leben/vkalender.php .

 

 

 
Gesundheitsdienste und Altenhilfe

Gesprächskreis  für pflegende  Angehörige

Die Betreuung eines pflegebedürftigen Angehörigen ist eine große Herausforderung und bringt sehr hohe zeitliche, körperliche und seelische Belastungen mit sich.
Die Veränderungen bisheriger Lebensgewohnheiten, die große Verantwortung und die dauernde physische und psychische Anspannung erfordert viel Kraft.
Um diesen Pflegealltag bewältigen zu können, sollten pflegende Angehörige auch mal an sich selbst denken und etwas für sich tun.Eine Möglichkeit dazu bietet der Gesprächskreis.Dabei findet u.a. ein gegenseitiger Austausch über den praktischen Umgang in der Pflege statt.
Es wird über Hilfsangebote und sozialrechtliche Themen informiert und es besteht die Möglichkeit sich über Sorgen und Nöte in einem geschützten Rahmen auszutauschen.
Der Gesprächskreis unter der Leitung von Frau Claudia Klinsmann-Ungermann (Sozialpädagogin) und Frau Barbara Hoek (Leiterin der Sozialstation) findet 1 x monatlich dienstags von 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr in den Räumen der  Sozialstation statt.
Der Einstieg in den Gesprächskreis ist jederzeit möglich. Um vorherige telefonische Anmeldung wird gebeten.

 
Sozialstation Hofheim/Eppstein/Kelkheim

Verabschiedung der Leitung der Sozialstation Frau Fitzek

In einer kleinen Feierstunde wurde unsere langjährige Kollegin Christine Fitzek in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. 29 Jahre hat sie die Caritas-Diakonie Sozialstation Hofheim-Eppstein-Kelkheim mit Erfolg geleitet. Viele Beiratsmitglieder und Kolleginnen und Kollegen waren gekommen, um sich von Christine Fitzek zu verabschieden. Pfarrer Josef A. Peters, 1.Vorsitzender des Caritasverbandes, dankte ihr für die vielen Jahre der guten Führung der Station. Gisela Stang, Bürgermeisterin der Stadt Hofheim, würdigte ihre Arbeit mit den sehr persönlichen Worten: „Erst die Gesellschaft entscheide, ob dem Menschen mit Würde begegnet wird“.

Auch Dr. med. Werner Straube, ehemaliger Chefarzt des Hofheimer Krankenhauses, und immer noch Beiratsmitglied, ließ es sich nicht nehmen, mit seinen 90 Jahren zur Verabschiedung ein paar Worte zu sagen. Er war Mitbegründer der Sozialstation im Jahre 1981 und hat die Arbeit der Einrichtung immer sehr geschätzt und unterstützt.

Der Aufbau und die Leitung der Station waren das Lebenswerk von Christine Fitzek. „Aber nur mit einem guten Team war diese Arbeit möglich“, so Christine Fitzek. Die Station hat heute 40 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Als sie die Station 1985 übernahm, waren es 12 Mitarbeiterinnen.

Symbolisch mit einem Staffelholz übergab Christine Fitzek die Leitung der Caritas-Diakonie Sozialstation an Lorena Kunkel, ihre jetzige Stellvertretung, die die Station ab dem 01.12.2014 leiten wird.

In der Mitte des Bildes Monika Schneider, langjährige Pflegefachkraft der Station, die auch nach 26 Jahren verabschiedet wurde.

 
Fachstelle Demenz

Bewegungsförderung bei Demenz
Workshop bietet praktische Anregungen


Bewegungstraining wirkt sich in vielfacher Weise positiv auf das Alltagsleben von Menschen mit Demenz aus. So fällt durch regelmäßige gezielte Aktivität z. B. das Aufstehen, Gehen und Treppensteigen leichter. Auch die Stimmung kann durch Bewegung positiv beeinflusst werden –
sich selbst dabei als erfolgreich zu erleben, trägt maßgeblich dazu bei.

Wie solch ein Training für Menschen mit Demenz gestaltet werden kann, können Interessierte im Workshop „Bewegungsförderung bei Demenz“ der Fachstelle Demenz beim Caritasverband Main-Taunus lernen. Es wird gezeigt, wie neben Gruppenaktivitäten in Einrichtungen auch einfache Übungen im eigenen Zuhause gelingen. In der Regel ist dafür keine besondere Ausstattung mit speziellen Sportgeräten vonnöten.

Das Seminar, in dem noch wenige Plätze frei sind, findet am 19. Februar von 13.30-18.00 Uhr in der Aula des Vincenzhauses, Vincenzstraße 29, 65719 Hofheim statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 25 Euro. Bis zum 12. Februar nehmen die Mitarbeiterinnen der Fachstelle Demenz gern noch Anmeldungen entgegen: Tel.: 06192 2934-34/-35, Fax: 06192 2934-36, Email: fachstelledemenz.mtk@caritas-main-taunus.de .

 

Flyer zum Download...

 
Gesundheitsdienste und Altenhilfe

Menschen mit Demenz verstehen - begleiten - fördern
Schulung erfolgreich absolviert

22 Teilnehmer und Teilnehmerinnen haben in diesem Herbst die Schulung des Caritasverbandes für den Bezirk Main-Taunus e.V. erfolgreich absolviert. Lesen Sie hier mehr darüber...

 
Haus St. Martin

Kunst und Kultur am Autoberg

SVEN REIMUS – FOTOGRAFIE

 

 

Im Rahmen des Veranstaltungsreihe „Kunst und Kultur am Autoberg, zeigt der Flörsheimer Sven Reimus vom 23. Oktober 2014  bis einschließlich 15. Januar 2015 eine Auswahl seiner fotografischen Arbeiten, die in den letzten fünf Jahren entstanden sind. Der passionierte Hobbyfotograf wurde 1965 in Addis Abeba, Äthiopien, geboren. Nach einigen Jahren in Äthiopien und Nigeria, kehrte er 1973 gemeinsam mit seinen Eltern nach Deutschland zurück. Aufgewachsen in Leverkusen,machte er 1984 das Abitur und  absolvierte ein Studium zum Diplom-Ingenieur. Seit 2001 lebt er mit seiner Familie in Flörsheim.

Bereits mit 14 Jahren beschäftigte  sich Reimus intensiv mit der Fotografie. Er verkaufte seine Märklin-Modelleisenbahn, um sich vom Erlös seine erste Kamera, eine Minolta XD 7, zu erwerben. Die XD 7war eine der ersten vollautomatischen Kameras auf dem Markt; ausgestattet mit Zeit-, Blenden- und Programmautomatik. In der eigenen Dunkelkammer wurde belichtet, gewedelt und entwickelt. Da die Farbfotografie wesentlich teurer war, konzentrierte sich Sven Reimus zunächst auf die  Schwarzweiß-Fotografie. Während der Ausbildung und in den ersten Berufsjahren vernachlässigte er sein Hobby. Nach einigen Jahren fand er wieder zurück zur Fotografie. Natur, Landschaften sowie Stilleben gehören heute zu seinen bevorzugten fotografischen Themen. Eine kleine Feier zur Präsentation findet wegen der Herbstferien erst am Samstag, den 15. November 2014, um 15:30 Uhr statt. Der Eintritt ist wie immer frei.

 

 

Sven Reimus – Fotografie

Montags bis Freitag von 9:00 Uhr bis 15:30 Uhr

Midissage: 15. November 2014, 15:30 Uhr

Haus Sankt Martin am Autoberg
Facheinrichtung für wohnungslose Menschen
Frankfurter Straße 43
65795 Hattersheim am Main
Fon: 06190.935712