URL: www.caritas-main-taunus.de/termine/kunst-und-kultur-am-autoberg-20-jaehriges-dienstju/1179737/
Stand: 19.04.2016
  • 2. März 2018  - 

    Beginn: 09:00 Uhr
  • 27. April 2018

    Ende: 09:00 Uhr

Kunst und Kultur am Autoberg: 20-jähriges Dienstjubiläum-GEBRAUCHSGRAFIK 20.15.13

Als Dankeschön präsentiert der Diplompädagoge unter dem Titel "GEBRAUCHSGRAFIK"  vom 2. März bis 6. April an eine Auswahl seiner von ihm in den vergangenen 13 Jahren für das Veranstaltungsprogramm "Kunst und Kultur am Autoberg" gestalteten Plakate.

Ausstellung Störch

Der Flörsheimer Kurt Wörsdörfer präsentierte seine Arbeiten in Hattersheim

"Allen die unsere Arbeit in der Wohnungslosenhilfe über Jahrzehnte unterstützt haben, allen die mit uns gemeinsam an der Lösung von kleinen und großen Herausforderungen mitgearbeitet oder uns (nur) kritisch begleitet haben, gilt mein besonderer Dank", sagt Störch. Bekanntermaßen habe der Erfolg viele Mütter und Väter, einzig  der Misserfolg sei ein Waisenkind, ergänzt er ironisch.

Er zitiert seinen Lieblingsdichter Bertold Brecht: "Wer baute das siebentorige Theben? In den Büchern stehen die Namen von Königen. Haben die Könige die Felsbrocken herbeigeschleppt? Und das mehrmals zerstörte Babylon, wer baute es so viele Male auf?", um selbstkritisch einer einseitig und idealisierenden Erzählung  persönlicher Leistungen entgegenzuwirken.

Neben seinem Job in der Wohnungslosenhilfe sind ihm die Kunst und die Kultur eine Herzensangelegenheit. Kulturelle Teilhabe sei ein Menschenrecht (vgl. UN-Menschenrechtskonvention, Art. 27). Kulturelle Bildung, davon ist er fest überzeugt,  solle allen Menschen zugänglich sein und ihnen Möglichkeiten zur kulturellen Entfaltung, Sinnstiftung und Orientierung bieten. Kulturelle Teilhabe sei damit ein wichtiger Garant für den sozialen Frieden und die Demokratiefähigkeit unserer Gesellschaft.

"Mit unserem Veranstaltungsprogramm und unseren Projekten leisten wir einen kleinen Betrag zu Kunst, Kultur und Bildung in Hattersheim und in der Region",  meint Störch, der sich selber als Dilettanten* bezeichnet. Das Angebot reicht von Ausstellungen, Lesungen, Vorträge, Konzerte und Diskussionen und richtet sich an Wohnungslose, Menschen in prekären Lebensverhältnissen, Bewohnern aus der Siedlung sowie an die Bürgerinnen und Bürger im Gemeinwesen. Das Konzept geht auf: Kunst und Kultur schaffen Begegnung.

Ausstellung Störch 2

Brasilien zu Gast im Hause Sankt Martin

Begegnung schaffen, das will Klaus Störch auch mit seiner Ausstellung "GEBRAUCHSGRAFIK", die vom 02. März bis einschließlich 06. April von Montag bis Freitag, zwischen 9.00 Uhr und 15.00 Uhr  im Haus Sankt Martin am Autoberg in Hattersheim zu sehen ist.
 

 

Hommage an Karlheinz Drescher, Brechts Grafiker am Berliner Ensemble

Ausstellung Störch 3

*) Ein Dilettant (ital. dilettare aus lat. delectare "sich erfreuen") ist ein Nicht-Fachmann, Amateur oder
Laie. Der Dilettant übt eine Sache um ihrer selbst Willen aus, also aus privatem Interesse oder zum
Vergnügen. Dabei mag er durchaus vollendete Kenntnisse und Fähigkeiten erlangt haben. Solange er aber die
Tätigkeit nicht professionell ausübt, um also seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, oder eine
entsprechende, anerkannte Ausbildung absolviert hat, gilt er als Dilettant.

Alle Plakate © Klaus Störch

Copyright: © caritas  2018