URL: www.caritas-main-taunus.de/beitraege/kunst-und-kultur-am-autoberg/1348872/
Stand: 17.08.2015

Veranstaltungsprogramm

"Kunst und Kultur" am Autoberg

Partizipation: Kulturelle Teilhabe ist ein Menschenrecht (vgl. UN-Menschenrechtskonvention)

"Kulturelle Bildung soll allen Menschen zugänglich sein und ihnen Möglichkeiten zur kulturellen Entfaltung, Sinnstiftung und Orientierung bieten. Kulturelle Teilhabe ist damit ein wichtiger Garant für den sozialen Frieden und die Demokratiefähigkeit unserer Gesellschaft. Die Verschlechterung der Existenzbedingungen führt häufig zu persönlichen Problemlagen, die viele Menschen an den Rand der Gesellschaft bringen. Auch diese Menschen haben ein Bedürfnis nach Kunst, Kultur und Bildung, begründet Klaus Störch, Einrichtungsleiter und Initiator von "Kunst und Kultur am Autoberg, das Konzept des Veranstaltungsprogramms.

Ausstellungen, Lesungen, Vorträge, Konzerte und Diskussionen. Unser Angebot wendet sich an
Wohnungslose, Menschen aus der Siedlung sowie die Bürgerinnen und Bürger im Gemeinwesen.
Das Konzept geht auf: Kunst und Kultur schaffen Begegnung.

Seit 2005 gab es rund 130 Veranstaltungen: Über 100 Künstler, Maler und Fotografen, Schriftsteller,
Schauspieler, Musiker und Wissenschaftler haben das kulturelle Leben in Hattersheim bereichert. Und das alles EHREMAMTLICH!

Auch im Jahr 2019 wird das Veranstaltungsprogramm mit dem Titel "Kunst und Kultur am Autoberg" fortgesetzt, verspricht Störch.  Die Freunde der Fotografie, der Malerei und der Literatur in Hattersheim und im Main-Taunus-Kreis werden auch in 2019 auf ihre Kosten kommen.

Christine Koch-Malyssek - "Die Boote fahren nicht mehr aus …"

Bis ins kommende Jahr wird die aktuelle Ausstellung der Wiesbadener  Fotografin Christine Koch-Malyssek zu sehen sein. Im Mittelpunkt ihrer Arbeiten steht der morbide Charme von ausgedienten Fischerbooten und Schiffswracks auf einem Schiffsfriedhof in der Bretagne. Die Schau ist bis einschließlich 10. Januar in der Wohnungsloseneinrichtung der Caritas zu sehen, die sich in vergangenen Jahren zu einem veritablen Zentrum der Künste entwickelt hat.

Neujahrsempfang mit der Malerin Kerstin Hebauf

Das Kulturjahr beginnt mit dem traditionellen Neujahrsempfang am 16. Januar 2019, 19:00 Uhr. Caritas-Geschäftsführer Torsten Gunnemann und Einrichtungsleiter Klaus Störch begrüßen ihre Gäste; die Kelkheimer Malerin und Schriftstellerin zeigt ihre Gemälde unter der Überschrift "Gott und die Welt". Die Malerin lässt sich von Gottes Wort inspirieren und bringt ihre Gedanken mir Farbe auf die Leinwand. Die Präsentation ist bis einschließlich 1. März zu sehen.

Fabian Heublein zeigt die Lebenswirklichkeit eines Langzeitarbeitslosen in Leipzig

Bereits im Anschluss zeigt der Leipziger Fotograf Fabian Heublein seine dokumentarische Fotoreihe "ZUHAUSE  - Lutz G., 52, arbeitslos."   Der Langzeitarbeitslose Lutz G. lebt in einer  Obdachlosenunterkunft in Leipzig. Der Fotograf hat dessen Leben ein Jahr begleitet. Das Ergebnis ist das einzigartige  Porträt eines Menschen am gesellschaftlichen Rand.

Crime-Time mit Alexander Schaub und Marc Rybicki

Die Freunde des Kriminalromans kommen im Frühjahr auf ihre Kosten. Der Hattersheimer  Schriftsteller  Alexander Schaub und sein Autorenkollege Martin Olden alias Marc Rybicki aus Frankfurt, geben sich am 1. März, 19:30 Uhr die Ehre und geben eine Kostprobe aus ihren jüngsten Veröffentlichungen. Sie versprechen dem Publikum einen unvergesslich  spannenden Abend.

Geist der Freiheit - Freiheit des Geistes - Ausstellung und Lesung "Verbotene Bücher"

In Kooperation mit der Stadt Hattersheim, dem Hattersheimer Kulturforum und der Kulturregion Frankfurt/Rhein-Main zeigt die Wohnungsloseneinrichtung  eine Ausstellung mit Plakaten zur Meinungsfreiheit :Schüler  aus der Rhein-Main-Region haben sich Gedanken über das Recht auf freie Meinungsäußerung gemacht und ihre Ansichten eindrucksvoll auf Plakaten zum Ausdruck gebracht: Prägnant, kritisch und kreativ thematisieren sie etwa die Grenzen von Meinungsfreiheit im Internet, die Unterdrückung von Freiheitsrechten in vielen Ländern und, welche Folgen es haben kann, keine Meinung zu haben.  Im Rahmen der Ausstellungseröffnung lesen Persönlichkeiten Kunst, Kultur, Wirtschaft und Politik aus Büchern  die auch noch in der Gegenwart auf dem Index stehen, aus "verbotenen Büchern."

Christine Koch-Malyssek, Fotografie
Die Boote fahren nicht mehr aus …
Schiffsfriedhöfe in der Bretagne
30. November 2018 - 10. Januar 2019

Neujahrsempfang  16. Januar 2019; 19:00 Uhr
Kerstin Hebauf - Malerei
"GOTT und die Welt"
16. Januar 2019 - 01. März 2019

Marc Rybicki & Alexander Schaub
CrimeTime am Autoberg
Krimilesung im Doppelpack
01. März 2019, 19.30 Uhr

Fabian Heublein, Fotografie
ZUHAUSE - Lutz G, 52 Jahre, arbeitslos
08. März 2019 - 03. Mai 2019
Werkstattgespräch: 08. März  2019, 14.00 Uhr

Geist der Freiheit - Freiheit des Geistes
Plakate für die Meinungsfreiheit
Geist der Freiheit - Freiheit des Geistes
Plakate für die Meinungsfreiheit
05. Mai bis 31. Mai 2019
05. Mai 2019, 11 Uhr: Ausstellungseröffnung und
05. Mai 2019, 11 Uhr Lesung "Verbotene Dichter"

Änderungen vorbehalten

Veranstalter:
Haus Sankt Martin am Autoberg
Facheinrichtung für wohnungslose Menschen
Frankfurter Straße 43
65795 Hattersheim am Main
Fon: 06190.935712
Fax: 06190.889738
E-Mail: stoerch@caritas-main-taunus.de

Galerie

Copyright: © caritas  2018