URL: www.caritas-main-taunus.de/beitraege/familie-marxheim-laedt-ins-bistro-la-famille-hofhe/1232147/
Stand: 17.08.2015

Artikel Hofheimer Zeitung

Familie Marxheim lädt ins "Bistro La Famille" - Hofheimer Zeitung 11.05.2018

Bistroeröffnung Familie MarxheimProjektleiterin Esther Mundhenke(rechts) mit v.li. Karin Maisch de Garrido, Edith von Eerde und Rita Reiter-Mollenhauer von der Familie MarxheimPeter Kolar

Das Team besteht aus einer Gruppe von sieben ehrenamtlich arbeitenden Menschen verschiedenen Alters, die alle in Marxheim wohnen. Ihr Ziel ist es, die Menschen im Quartier miteinander in Kontakt zu bringen, an verschiedenen Stellen Hilfen und unterschiedliche Aktivitäten anzubieten.

Neue Heimat bei der Lebenshilfe

"Wir sind sehr froh, diese Räumlichkeiten der Lebenshilfe nun jeden Montag von 11.00 - 14.00 Uhr nutzen zu dürfen", erklärt die Projektleiterin Esther Mundhenke, die als einzige Hauptamtliche von der Caritas-Main-Taunus, auch für die Familie Marxheim zuständig ist.

Das von der HWB gebaute Gebäude liegt direkt an der Bushaltestelle  "Dresdner Weg", wo die Linien 404, 405 und 406 halten. An fünf Terminen in diesem Jahr, wird dort dann auch das "Bistro La Famille" seine Pforten öffnen(die Hofheimer Zeitung berichtete).

"Wir wollen zunächst einmal ausloten, wie sich das entwickelt", so Mundhenke, "wir sind jedenfalls auf Wachstum ausgelegt, wofür wir allerdings noch jede Menge Helfer bräuchten." Sie wies auch auf das nahe gelegene Flüchtlingsheim hin in der Hoffnung, auch hier Interesse wecken zu können. Integration ist ja auch einer der Schwerpunkte des Projektes, und die angebotenen Speisen im Bistro könnten dann natürlich noch internationaler werden.

Rita Reiter-Mollenhauer, ein quirliges Mitglied der Familie Marxheim, zählt derweil den Speiseplan des Eröffnungstages auf: "Wir haben heute Linsensuppe mit, ohne oder nur Würstchen, Rührei mit Brot, Quiche Loraine, griechischen Salat und jede Menge diverse Kuchen, Kaffee, Tee, Wasser und Apfelsaft." Zur Feier des Tages gab es zur Begrüßung sogar einen alkoholfreien Martini-Bitter.

"Wenn sich das hier so weiter entwickelt wie unser Suppe essen in den Wintermonaten in St. Georg Marx-heim", so Reiter-Mollenhauer, "wird auch das Bistro mit der Zeit ein voller Erfolg werden." Diesen Optimismus kann man durchaus teilen, denn an den letzten Terminen waren es immer über 30 Gäste, die sich die leckeren Suppen munden ließen.

Am Eröffnungstag waren bereits alle Plätze besetzt und natürlich gaben sich auch Vertreter von Stadt, Caritas und HWB die Ehre. Man sah allenthalben zufriedene Gesichter, die sich die angebotenen Speisen schmecken ließen. Die Mitglieder der Familie Marxheim wuselten mit ihren grünen Hemden fleißig von Tisch zu Tisch, bedienten die Gäste und fanden immer auch Zeit, um einige freundliche Wörter zu wechseln. 

"Ich bin froh und stolz, wie kreativ und flexibel die Mitglieder der Familie Marxheim mit all den wechseln-den Randbedingungen bei ihren vielen Unternehmungen umgeht und es immer wieder schafft, so tolle Aktionen zu stemmen", erklärte Mundhenke. Ein tolles Team, das sich über weitere Helferinnen und Helfer sehr freuen würde.

Autor: Peter Kolar, Hofheimer Zeitung

Infokasten:

Familie Marxheim, Kontakt Esther Mundhenke

mundhenke@caritas-main-taunus.de, Tel.: 0176-64109441

Montags von 10 - 12 Uhr offene Sprechstunde im Büro der Familie Marxheim

in der Frankfurter Straße 106. Hier kann man sich auch über ihre Arbeit informieren.

Termine "Bistro La Famille: 4. Juni, 2. Juli, 6. August, 3. September, jeweils von 11.30 - 13.30 Uhr,

Stadtteiltreff im Haus der Lebenshilfe, Frankfurter Straße 80

Copyright: © caritas  2018