Betreuung

Betreuungsverein

Wenn Hilfe notwendig wird

Wenn jemand seine Angelegenheiten nicht mehr ganz oder teilweise selbst regeln kann und an einer geistigen, psychischen oder körperlichen Erkrankung leidet, so ist die Einrichtung einer Betreuung durch das Amtsgericht erforderlich, sofern keine Vorsorgeregelung getroffen wurde.

 

Was bieten wir an?

  • Beratungen
  • Fortbildungen
  • Schulungen
  • Führen von Betreuungen 

 

Wir beraten: 

  • Betreuerinnen und Betreuer und geben Hilfestellung bei der Wahrnehmung der Aufgaben
  • Vorsorgevollmachtnehmerinnen und Vorsorgevollmachtnehmer bei ihrer Ausübung
  • Über die individuelle Vorsorge, wie Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung. Gerne auch bei Ihnen zu Hause

 

Gesetzliche Betreuung

Die rechtliche Grundlage zur Einrichtung einer Betreuung findet sich im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB)  – Betreuungsgesetz, § 1896. Das Wohl und die Wünsche des  Betreuten sowie ein Recht auf Selbstbestimmung stehen im Vordergrund.

Für den gesetzlichen Vertreter (rechtlichen Betreuer) steht die Umsetzung des Willens des betreuten Menschen im Mittelpunkt.

Angeregt werden kann die Betreuung durch die betroffene Person selbst, einer Institution oder jeder geschäftsfähigen Person, die den Hilfebedarf erkennen.

Die Bestellung eines Betreuers setzt immer die Anhörung des Betreuungsrichters, eines Sachverständigengutachtens und die Sachaufklärung der Betreuungsbehörde voraus.

Die Betreuung hat nicht zwingend zur Folge, dass der Betreute geschäftsunfähig ist. Es ist keine Entmündigung.

Aufgaben des Betreuers

Aufgaben des Betreuers

  • Der Betreuer vertritt den Betreuten in den Aufgabenkreisen, die vom Betreuungsgericht festgelegt werden, gerichtlich und außergerichtlich.
  • Die Wünsche und Vorstellungen des betreuten Menschen sind zu berücksichtigen, soweit dies machbar und vertretbar ist, ohne dass der Betreute Schaden nimmt.
  • Die Betreuung soll dem Wohl des betreuten Menschen dienen.
  • Der Betreuer soll wichtige Angelegenheiten mit seinem Betreuten besprechen und seine Wünsche berücksichtigen.

 

Aufgabenkreise

  • Gesundheitssorge
  • Vermögenssorge
  • Vertretung gegenüber Behörden und Versicherungen
  • Aufenthalt
  • Wohnungsangelegenheiten
  • Organisation ambulanter Hilfen
  • Unterbringung
  • Postangelegenheiten

u. a.

Wer kann Betreuer und Betreuerin werden?

Jeder Geschäftsfähige Mensch kann Betreuer werden. In den meisten Fällen werden Angehörige ausgewählt. Daneben gibt es auch hauptberufliche und ehrenamtliche Betreuer.

Ehrenamtliche Betreuung

Ehrenamtliche Betreuung

Der Gesetzgeber betont die Wichtigkeit und Vorrangigkeit der ehrenamtlichen Betreuung.

Etwa 80 % der Betreuungen werden von Angehörigen oder Ehrenamtlichen durchgeführt. 

Wir suchen engagierte Bürger und Bürgerinnen, die bereit sind, sich für das Wohl anderer einzusetzen.

Um Sie für diese Aufgabe vorzubereiten, bieten wir Schulungen und Fortbildungen an. Wir beraten Sie bei der Ausübung der Betreuung und sind Ihr ständiger Begleiter.

Vorsorgemöglichkeiten

Vorsorgemöglichkeiten

 

  • Vorsorgevollmacht:    

    Die Vorsorgevollmacht dient der Vermeidung einer Betreuerbestellung durch das Betreuungsgericht, jeder geschäftsfähige Mensch kann sie erklären. Hierbei werden „Vertretungsrechte“ an eine andere geschäftsfähige Person übertragen, die dann die genannten „Geschäftsbereiche“ besorgen darf. Ist dem Bevollmächtigten die Vollmacht zugestellt und er wird aktiv, wird die Vollmacht ein Rechtsgeschäft. Dadurch kann die gesetzliche Betreuung entbehrlich gemacht werden. 

  • Betreuungsverfügung: Regelt, wer zum Betreuer bestellt wird.

     

  • Patientenverfügung:

    Die Patientenverfügung regelt die ärztliche Behandlung und ist eine Willenserklärung einer vorausgreifenden Wahrnehmung des Selbstbestimmungsrechtes.

    Die Patientenverfügung ist eine vorausschauende Einwilligung bzw. Ablehnung zur Heilbehandlung bzw. medizinischen Maßnahme.

    Sind dazu auch rechtliche Angelegenheiten zu regeln, sollte ein Bevollmächtigter benannt sein.

Wir beraten Sie gerne hierzu persönlich. Bei uns im Büro oder bei Ihnen zuhause . Sie erhalten bei uns die sprechenden Formulare und Informationsmaterial.

Darüber hinaus bieten wir Vorträge rund um das Thema Vorsorge an.  Rufen Sie uns an!!

 

Betreuungsverfügung

Patientenverfügung

Vorsorgevollmacht

Jahresprogramm 2017