URL: www.caritas-main-taunus.de/beitraege/luiz-ruffato-michael-kegler/1108226/
Stand: 17.08.2015

Kunst und Kultur

Matinée

LUIZ RUFFATO & MICHAEL KEGLER

Liebe Freundinnen und Freunde des Hauses Sankt Martin,

sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchten wir Sie zu unserer Matinée am Sonntag, den 05. November 2017, um 11.00 Uhr, recht herzlich einladen. Unsere Gäste an diesem Vormittag sind der bekannte brasilianische Schriftsteller Luiz Ruffato und sein Übersetzer Michael Kegler. Sie lesen aus dem Roman „Ich war in Lissabon und dachte an dich“. Das Gespann bekam 2016 für seine literarische Arbeit den renommierten „Hermann-Hesse-Preis“.

Freuen Sie sich gemeinsam mit uns auf eine anregende Lesung! Kommen Sie ins das Kulturzentrum „Haus Sankt Martin am Autoberg“!

Zum Inhalt

 

In Serginhos Leben geht einiges schief: Arbeit weg, Frau weg, der Sohn in Obhut genommen. Da beschließt er aus einem Impuls heraus nach Portugal auszuwandern, hart zu arbeiten, Geld zu verdienen und als gemachter Mann in seinen Heimatort zurückzukehren. So zumindest der Plan. In zwei schwindelerregenden Monologen ("Wie ich aufhörte zu rauchen" und "Wie ich wieder anfing zu rauchen") erzählt Luiz Ruffato von einem, der auszog, das Scheitern zu lernen.

 

Zum Autor:

 

Luiz Ruffato wurde 1961 in Cataguases im brasilianischen Bundesstaat Minais Gerais geboren und wuchs in einer armen Migrantenfamilie auf. Er arbeitete u.a. als Verkäufer und Mechaniker und studierte Journalismus. Im Jahre 1998 veröffentlichte er seinen ersten Band mit Kurzgeschichten. Drei Jahre später folgte der Roman „Es waren viele Pferde“, der die brasilianische Literatur revolutionierte, von der Kritik enthusiastisch aufgenommen und u.a. mit dem Premio Machado des Assis der brasilianischen Nationalbibliothek ausgezeichnet wurde.

 

Zwischen 2005 und 2011 schrieb Luiz Ruffato den fünfbändigen Zyklus „Vorläufige Hölle“, der auf Deutsch bei Assoziation A erscheint. Luiz Ruffato lebt in Sao Paulo.

 

Der Übersetzer:

 

Michael Kegler übersetzt seit 1992 aus dem Portugiesischen. Seit 2001 betreibt er das

Internetportal  nova cultura über Literatur und Musik aus den Ländern des portugiesischen Sprachraumes und ist Mitglied im Vorstand der Gesellschaft zur Förderung der Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika. Er lebt in Diedenbergen bei Hofheim am Taunus.

 

2014 erhielt Kegler gemeinsam mit Marianne Gareis für seine Übersetzungen aus dem brasilianischen Portugiesisch den Straelener Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW

 

2016 wurde er gemeinsam mit dem Schriftsteller Luiz Ruffato, dessen Werk er übersetzt, mit dem Internationalen Hermann-Hesse-Preis ausgezeichnet.

  

http://www.deutschlandfunk.de/schriftsteller-luiz-ruffato-lissabon-ein-modernes-babylon.700.de.html?dram:article_id=348982

 

https://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article155867583/Tschip-fud-gud-fud-wain-und-fisch-ssenk-ju.html

 

http://culturmag.de/rubriken/buecher/roman-luiz-ruffato-ich-war-in-lissabon-und-dachte-an-dich/90883 

 

Hattersheim, im Oktober 2017                                                                                    k.s.

 

Kunst und Kultur am Autoberg

LUIZ RUFFATO &  MICHAEL KEGLER lesen …

ICH WAR IN LISSABON UND DACHTE AN DICH

Eine literarische Matinée

Sonntag, den 05. November 2017, 11 Uhr

Haus Sankt Martin am Autoberg

Facheinrichtung für wohnungslose Menschen

Frankfurter Straße 43

65795 Hattersheim am Main

Fon: 06190.935712

Fax: 06190.889738

WebSite: www.caritas-main-taunus.de

Download

LUIZ RUFFATO & MICHAEL KEGLER Einladung

LUIZ RUFFATO & MICHAEL KEGLER

Copyright: © caritas  2017